Page 1 of 3
1 2 3

TSV Wäschenbeuren II – TSV Plattenhardt I 4:9

Im Duell der Kellerkinder chancenlos
Im Duell der Kellerkinder konnte die II. Mannschaft seinen Heimvorteil nicht ausspielen. Verletzungsbedingt musste man gleich auf zwei Spieler verzichten. Hierfür rückten Nachwuchsspieler Fabian Schmieja und Routnier Gernot Schäffler nach. Die bewusst riskant gewählte Doppelaufstellung brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nach den Doppeln lag man mit 1:2 in Rückstand. Lediglich Assmann/Mühleisen
bezwangen Plattenhardts Spitzendoppel. Assmann konnte mit einem 3:1 Sieg den Ausgleich verbuchen. Wohlfart konnte seinen Hinspielerfolg gegen Schöllkopf nicht wiederholen. Tim Baisch konnte nach langer  Verletzungspause phasenweise spektakuläre Punktgewinne erzielen, letztlich fehlte doch die Wettkampfpraxis. Tim Mühleisen hatte
gegen Morjan mit 0:3 keine Chance. Fabian Schmeija verkürzte auf 3:5 gegen seinen Lieblingsgegner Hackenjos. Trotz toller Leistung, reichte es für Schäffler trotz Satzgewinn am Ende nicht zum Punktgewinn. Assmann verkürzte nochmals auf 4:6 im Duell der Spitzenspieler. Klare Niederlagen von Wohlfart und Baisch brachten Plattenhard mit 8:4 in Front. Mühleisen hatte in einem äußerst spannenden Spiel im fünften Satz das Nachsehen. Am Ende ging die Niederlage in Ordnung.

TSV II – TV Hochdorf I 9:5

Trotz Verletzungspech erfolgreich

Gegen den Favorit aus Hochdorf musste die II. Mannschaft im ersten Doppel des Tages, den verletzungsbedingten Ausfall von Udo Reichherzer verkraften. Bei einem Rückhandtopspin verletzte sich der Routinier schwer und konnte nicht mehr weiterspielen. Unglücklicherweise war Reichherzer auch für das Schlussdoppel nominiert. Wohlfart/Schimo boten eine ansprechende Leistung konnten aber ihre Chancen nicht nutzen. Sowohl ein 10:8 in Satz eins, als auch ein 10:4 in Satz vier, konnte jeweils nicht in einen Satzgewinn umgemünzt werden. Kottmann/Mühleisen siegten hingegen souverän. Assmann stellte durch ein 3:0 schnell den Ausgleich wieder her. Wohlfart gelang sensationell die Revanche für die Hinrundenniederlage gegen Hees. Eine spektakuläre Aufholjagd gelang Kottmann gegen Materialspieler Neubauer. Reichherzers Einzel ging kampflos an Hochdorf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzte sich Mühleisen souverän mit 3:1 Sätzen durch. Schimo kam mit den Aufschlägen seines Gegners das ganze Spiel nicht zurecht und musste eine vermeidbare Niederlage einstecken. Assmann erhöhte mit einem weiteren Sieg über Hees auf 6:4 für Wäschenbeuren. Die Machwinner des Tages, Wohlfart und Kottmann, bauten den Vorsprung auf 8:4 gegen den Tabellendritten aus Hochdorf aus. Das zweite kampflose Einzel von Reichherzer wanderte wieder auf Hochdorfs Punktetafel. Den Sack machte aber Mühleisen zu. Mit einem clever herausgespielten Sieg konnte der erste Rückrundensieg eingefahren werden.

TTF Neckartenzlingen – TSV II 9:2

In der roten Hölle gab es nix zu holen für die II. Mannschaft

Gegen die heimstarken Neckartenzlinger konnte die II. Mannschaft nur mit 5 Spielern antreten, da Oliver Nolz kurzfristig ausfiel. Zwei glatte Doppelniederlagen und ein kampfloses Doppel machten den Fehlstart perfekt.Weder Assmann/Schmieja noch Kottmann/Mühleisen hatten eine echte Chance. Kottmann musste sich Abwehrstratege Neef im ersten Einzel des Tages geschlagen geben. Assmann holte gegen Neumaier den ersten Punktgewinn für den TSV. Zwei weitere 0:3 Niederlagen gab es für Udo Reichherzer und Tim Mühleisen im mittleren Paarkreuz. Ersatzmann Fabian Schmieja belohnte sich nach tollem Spiel nicht. Gegen Kernchen war er mindestens ebenbürtig, vergab aber im fünften Satz einen Matchball und musste sich geschlagen geben. Ein weiterer kampfloser Punkt wanderte auf die Anzeigetafel zugunsten der Heimmannschaft. Assmann war im Duell der Spitzenspieler in 5-Sätzen gegen Neef erfolgreich und holte auch den zweiten Punkt für Wäschenbeuren. Kottmann konnte lange Zeit gegen Neumaier mithalten, unterlag aber in vier Sätzen. Endstand 9:2 für Neckartenzlingen.

TSV II – TTC Aichtal 5:9 / TSV II – SV Nabern II 8:8

 

Chance auf Klassenerhalt schwindet
Gegen den Tabellendritten aus Aichtal musste man Samstags eine knappe Niederlage einstecken. Auch die taktische Veränderung der Doppelreihenfolge brachte keinen zusätzlichen Punktgewinn ein.
Assmann Reichherzer punkteten zwar souverän gegen Aichtals Spitzendoppel, aber Kottmann/Mühleisen und Wohlfart/Wilhelm hatten jeweils das nachsehen. Assmann revanchierte sich anschliessend bei Oehler für die Hinspiel Niederlage. Wohlfart kam mit dem agressiven Spiel von Stiefel nicht klar. Spieltstand 2:3 aus Sicht von Wäschenbeuren.
Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Neuzugang Kottmann hatte in der Verlängerung des 5. Satzes seine Nerven besser im Griff als sein Kontrahent. Reichherzer kam mit dem ungewöhnlichen Spiel von Mayer nicht zurecht. Knackpunkt war der doppelte Punktgewinn für Aichtal im hinteren Paarkreuz. Sowohl Mühleisen als auch Wilhelm mussten jeweils glatte 0:3 Niederlagen hinnehmen. Assmann verkürzte durch einen souveränen Sieg auf 4:6. Wohlfart verpasste die Chance im 1. Satz in Führung zu gehen und war anschliessend chancenlos. Auch Kottmann wusste mit Mayers Spiel nichts anzufangen. Reichherzer behielt
im 5. Satz gegen Duerr die Oberhand. Auch in seinem zweiten Einzel war Mühleisen kein Satzgewinn vergönnt und die Niederlage besiegelt.
Am Sonntag rückte Oliver Nolz für Andreas Wilhelm ins Team. Gegen den Tabellenvorletzten wollte man unbedingt im  Abstiegskampf den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wiederherstellen. Nach den Doppeln lag die II. Mannschaft auch vorne. Wohlfart/Nolz bezwangen sensationell Naberns Spitzendoppel mit 3:1. Assmann/Reichherzer erledigten ihre Pflichtaufgabe standesgemäß. Die einzige Doppelniederlage mussten Kottmann/Mühleisen verbuchen. Assmann spielte eine schnelle 2:0 Satzführung gegen Stiffel heraus, musste aber durch knappe Niederlagen in den Sätzen  3 und 4, den Satzausgleich hinnehmen. Ab Mitte des 5. Satzes dominierte dann Assmann das Spiel und verbuchte das 3:1 für Wäschenbeuren. Auch an der 2. Überraschung des Tages war Wohlfart beteiligt. Naberns Spitzenspieler Mermi kam mit den Aufschlägen von Wäschenbeurens Nr. 2 nicht klar und musste das 4:1 für Wäschenbeuren zulassen. Zwei Niederlagen von Nolz und Kottmann brachten die Gäste wieder auf 3:4 heran. Äusserst unglücklich
war hier die Niederlage von Kottmann mit 9:11 im Entscheidungssatz. Reichherzer spielte einen souveränen Sieg heraus. Im spektakulärsten Spiel des Tages musste Mühleisen trotz toller Leistung eine knappe Niederlage hinnehmen. Beide Spieler versuchten mit schnellen Topspins zu punkten.
Viele ansehnliche Rallys waren die Folge. Am Ende behielt Naberns Klenk im fünften Satz die Oberhand. Assmann tat sich auch in seinem zweiten Einzel schwer, hatte im fünften Satz aber keine Mühe das 6:4 herauszuspielen. Wohlfart musste anschliessend dem glänzend aufspielenden Stiffel gratulieren. Nolz wurde seiner Favoritenrolle gerecht und punktete gegen Goll. Kottmann brachte Naberns Hiller einige Male in Verlegenheit, zog aber am Ende mit 1:3 den Kürzeren. Spielstand 7:6 für Wäschenbeuren. Im hinteren Paarkreuz mussten dann beide Partien in den fünften Satz. Reichherzer unterlag dem cleveren Klenk, während Mühleisen sich über seinen ersten Rückrundensieg freuen durfte. Wäschenbeurens Schlussdoppel kam in der letzten Partie des Tages mit den Rückschlägen vom Mermi nicht zurecht und musste den achten Punkt von Nabern
zum leistungsgerechten Unentschieden hinnehmen.

 

VfL Kirchheim III – Herren II 9:4

Tabellenführer aus Kirchheim mit Arbeitssieg
Enger als das Spielergebnis auf den ersten Blick vermuten lässt,
war die Partie gegen Tabellenführer Kirchheim III. Die 2. Mannschaft
musste ohne Wohlfart, Nolz und Baisch antreten, verstärkete sich aber
mit Schmieja und Heidl.
Nach den Doppeln stand es 2:1 für Kirchheim. Assmann/Schmieja hatten nur im ersten Satz Probleme mit Rohr/Raichle. Kottmann/Mühleisen konnten als Spitzendoppel zwar spielerisch überzeugen, mussten sich aber geschlagen geben. Reichherzer/Heidl waren hingegen chancenlos.
Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Kottmann konnte das Niveau des ersten Saztes nicht halten und musste sich mit 1:3 Schorradt geschlagen geben. Assmann verkürzte mit einem 3:0 gegen Rohr. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt. Einer unglücklichen Fünfsatzniederlage von Mühleisen, stand ein 5-Satzsieg von Reichherzer gegenüber. Schmieja und Heidl brachten Raichle und Thalheim oft in Bedrängis, konnten aber Satzbälle und entscheidende Punkte im Spielverlauf zu selten nutzen. Assmann verkürzte wiederum
mit einem 3:0 über Schorradt. 3 knappe Niederlagen in Serie von Kottmann, Reichherzer und Mühleisen reichten den  Gastgeber zum 9:4 Sieg.

TSV Wäschenbeuren I – TSV Wäschenbeuren II 9 : 3

Im internen Vereinsduell setzte sich erwartungsgemäß die erste Mannschaft durch. Lediglich Sebastian Assmann konnte für die zweite Mannschaft Ergebniskosmetik betreiben. Er gewann seine beiden Einzel, sowie an der Seite von Udo Reichherzer das Doppel.

TV Hochdorf I – Herren II 9:1

 
Udo Reichherzer holt Ehrenpunkt
Gegen die starken Hochdorfer war vergangenes Wochenende zu keiner Zeit
des Spiels ein Punktgewinn möglich. Keines der Doppel Assmann/Mühleisen, Wohlfart/Baisch und Schnabel/Reichherzer konnte punkten.Nach den  dreiDoppelniederlagen zu Beginn war die Partieim Prinzip schon entschieden.
Lediglich Jonas Wohlfart und Udo Reichherzer spielten ansprechend. Wohlfart verpasste in einem hochklassigen Spiel in Satz 4 bei einer 8:4 Führung, Hochdorfs Spitzenspieler in den Entscheidungssatz zu zwingen. Reichherzer kam mit dem Material seines Gegners nicht immer klar, hatte aber im fünften Satz alles im Griff und ging verdient als Sieger von der Platte.

TSV Wäschenbeuren II – VFL Kirchheim III 1:9

Keine Chance gegen Tabellenführer

Am Samstag war der Tabellenführer zu Gast in der Bürenhalle. Dem TSV II fehlte gegen die ungeschlagenen Kirchheimer das gesamte vordere Paarkreuz. Aus den Doppeln ging man noch mit 1:2. Nolz O. und Baisch hatten ihre Gegner fest im Griff und sicherten sich den Sieg. Im Einzel zeigte sich dann die Dominanz des Tabellenführers. Baisch, Nolz, Schnabel und Mühleisen verloren allesamt glatt in 3 Sätzen. Erst im hinteren Paarkreuz leistete die 2. Mannschaft etwas Gegenwehr. Reichherzer U. musste sich in einem spannenden Spiel im 5. Satz geschlagen geben und Ersatzspieler Heidl zeigte eine gute Leistung gegen Kirchheims Nummer 5, verlor aber dennoch mit 3:1. Auch das 7. Einzel ging schlussendlich an die Kirchheimer, die am Ende auch in der Höhe verdienter Sieger waren.

TSV Frickenhausen I – TSV Wäschenbeuren II 9:7

Knappe Niederlage gegen Tabellennachbarn
In einem äußerst ausgeglichenen Spiel, musste die 2. Mannschaft vergangenes Wochenende eine schmerzliche Niederlage hinnehmen.
Nach den Doppeln führte man noch mit 2:1 Punkten. Assmann/Mühleisen setzten sich in der Verlängerung des 5. Satzes durch, während Nolz, O./Baisch klar mit 3:0 siegten. Wohlfart/Schnabel waren wiederum beim 0:3 gegen Frickenhausens Spitzendoppel chancenlos.
Durch den Sieg von Assmann gegen Hohl und einer Niederlage von Wohlfart, konnte man knapp mit 3:2 in Führung bleiben. 4 Niederlagen in Folge von Neuzugang Baisch, Nolz, O., Mühleisen und Schnabel
brachten die 2. dann aber auf die Verliererstrasse. Assmann siegte im Duell der Spitzenspieler gegen Leopold. Den Coup es Tages schaffte aber Wohlfart, der als klarer Außenseiter, mit einem 3:0 Sieg gegen Hohl die Platte verlies. Den zwischezeitlichen Ausgleich stellte Baisch durch einen äußerst knappen Sieg her. Überraschende Niederlagen von Nolz, O. und Schnabel ebneten erneut für Frickenhausen den Weg. Mühleisen
konnte mit seinem ersten Saisonsieg nochmals verkürzen. Zu stark war aber das Schlussdoppel für Assmann/Mühleisen, die ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten.

Trotz ordentlicher Leistung, klare Niederlage

TTC Aichtal I – TSV Wäschenbeuren II 9:3
Gegen den Abstiegskandidaten aus Aichtal musste die 2. Mannschaft eine klare Niederlage einstecken.
Auch im 2. Saisonspiel konnte die 2. Mannschaft nicht in Bestbesetzung antreten. Man musste auf Oliver Nolz verzichten.
Für ihn rückte Irek Kublin in die Mannschaft. Nach den Doppeln stand es 1:2 aus Wäschenbeurener Sicht.
Lediglich Assmann/Mühleisen konnten punkten. Assmann und Wohlfart mussten jeweils 5-Satzniederlagen in den ersten Einzeln des Tages verkraften. Baisch und
Schnabel blieb in der ersten Runde ein Satzgewinn verwehrt. Mühleisen war spielerisch mindestens ebenbürtig, musste aber Lehrgeld bezahlen.
Ersatzmann Kublin wehrte sich nach Kräften, musste sich aber auch nach 5 Sätzen geschlagen geben. Zur Halbzeit stand ein schier aussichtloser
Zwischenstand von 8:1 für Aichtal an der Anzeigentafel. Assmann behielt im Duell der Spitzenspieler die Oberhand und verkürzte nochmals.
Auch im zweiten Einzel spielte Wohlfart wieder groß auf und konnte durch sein aggressives Vorhandtopspinspiel am Ende die Partie zu einen Gunsten
entscheiden. Tim Baisch kam mit dem sicheren Blockspiel seines Gegners nur in den ersten beiden Sätzen klar und musste am Ende eine
überraschende Niederlage zum 3:9 Endstand hinnehmen.

 

Page 1 of 3
1 2 3