Page 1 of 9
1 2 3 9

TSV II – TTC Aichtal 5:9 / TSV II – SV Nabern II 8:8

 

Chance auf Klassenerhalt schwindet
Gegen den Tabellendritten aus Aichtal musste man Samstags eine knappe Niederlage einstecken. Auch die taktische Veränderung der Doppelreihenfolge brachte keinen zusätzlichen Punktgewinn ein.
Assmann Reichherzer punkteten zwar souverän gegen Aichtals Spitzendoppel, aber Kottmann/Mühleisen und Wohlfart/Wilhelm hatten jeweils das nachsehen. Assmann revanchierte sich anschliessend bei Oehler für die Hinspiel Niederlage. Wohlfart kam mit dem agressiven Spiel von Stiefel nicht klar. Spieltstand 2:3 aus Sicht von Wäschenbeuren.
Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Neuzugang Kottmann hatte in der Verlängerung des 5. Satzes seine Nerven besser im Griff als sein Kontrahent. Reichherzer kam mit dem ungewöhnlichen Spiel von Mayer nicht zurecht. Knackpunkt war der doppelte Punktgewinn für Aichtal im hinteren Paarkreuz. Sowohl Mühleisen als auch Wilhelm mussten jeweils glatte 0:3 Niederlagen hinnehmen. Assmann verkürzte durch einen souveränen Sieg auf 4:6. Wohlfart verpasste die Chance im 1. Satz in Führung zu gehen und war anschliessend chancenlos. Auch Kottmann wusste mit Mayers Spiel nichts anzufangen. Reichherzer behielt
im 5. Satz gegen Duerr die Oberhand. Auch in seinem zweiten Einzel war Mühleisen kein Satzgewinn vergönnt und die Niederlage besiegelt.
Am Sonntag rückte Oliver Nolz für Andreas Wilhelm ins Team. Gegen den Tabellenvorletzten wollte man unbedingt im  Abstiegskampf den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wiederherstellen. Nach den Doppeln lag die II. Mannschaft auch vorne. Wohlfart/Nolz bezwangen sensationell Naberns Spitzendoppel mit 3:1. Assmann/Reichherzer erledigten ihre Pflichtaufgabe standesgemäß. Die einzige Doppelniederlage mussten Kottmann/Mühleisen verbuchen. Assmann spielte eine schnelle 2:0 Satzführung gegen Stiffel heraus, musste aber durch knappe Niederlagen in den Sätzen  3 und 4, den Satzausgleich hinnehmen. Ab Mitte des 5. Satzes dominierte dann Assmann das Spiel und verbuchte das 3:1 für Wäschenbeuren. Auch an der 2. Überraschung des Tages war Wohlfart beteiligt. Naberns Spitzenspieler Mermi kam mit den Aufschlägen von Wäschenbeurens Nr. 2 nicht klar und musste das 4:1 für Wäschenbeuren zulassen. Zwei Niederlagen von Nolz und Kottmann brachten die Gäste wieder auf 3:4 heran. Äusserst unglücklich
war hier die Niederlage von Kottmann mit 9:11 im Entscheidungssatz. Reichherzer spielte einen souveränen Sieg heraus. Im spektakulärsten Spiel des Tages musste Mühleisen trotz toller Leistung eine knappe Niederlage hinnehmen. Beide Spieler versuchten mit schnellen Topspins zu punkten.
Viele ansehnliche Rallys waren die Folge. Am Ende behielt Naberns Klenk im fünften Satz die Oberhand. Assmann tat sich auch in seinem zweiten Einzel schwer, hatte im fünften Satz aber keine Mühe das 6:4 herauszuspielen. Wohlfart musste anschliessend dem glänzend aufspielenden Stiffel gratulieren. Nolz wurde seiner Favoritenrolle gerecht und punktete gegen Goll. Kottmann brachte Naberns Hiller einige Male in Verlegenheit, zog aber am Ende mit 1:3 den Kürzeren. Spielstand 7:6 für Wäschenbeuren. Im hinteren Paarkreuz mussten dann beide Partien in den fünften Satz. Reichherzer unterlag dem cleveren Klenk, während Mühleisen sich über seinen ersten Rückrundensieg freuen durfte. Wäschenbeurens Schlussdoppel kam in der letzten Partie des Tages mit den Rückschlägen vom Mermi nicht zurecht und musste den achten Punkt von Nabern
zum leistungsgerechten Unentschieden hinnehmen.

 

VfL Kirchheim III – TSV Wäschenbeuren I 9 : 2

Nichts zu holen gab es beim Tabellenführer. Trotz zwei knappen Fünfsatzniederlagen zu Beginn wurde unsere Doppelmisere wieder sichtbar. Mit 0:3 geriet man in Rückstand. Auch in den anschließenden Einzeln wurde die Überlegenheit der Gastgeber deutlich. Lediglich Jürgen Scherer konnte Paroli bieten und zwei Punkte für Wäschenbeuren beisteuern.

TTF Neckartenzlingen – TSV Wäschenbeuren 9 : 4

Trotz vieler knapper Spielergebnisse gab es letztendlich nichts zu holen in Neckartenzlingen. Nachdem Nolz/Rink ihr Doppel gewonnen hatten, gingen von den nächsten fünf Begegnungen vier davon im Entscheidungssatz an den Gastgeber. Lediglich Tim Schniepp gewann mit einer erneut starken Leistung ein Einzel im ersten Durchgang. Im Duell der Spitzenspieler konnte Jürgen Scherer seinen Kontrahenten Neef mit gezielten Schüssen niederhalten. Durch den Verlust einer Kontaktlinse in seiner Wahrnehmung eingeschränkt mußte Christopher Nolz auch in seinem zweiten Einzel klein bei geben. In einer immer aufgeheizteren Atmosphäre konnte Mirko Rink in einer emotionsreichen Partie den letzten Punkt für Wäschenbeuren erkämpfen.

VfL Kirchheim III – Herren II 9:4

Tabellenführer aus Kirchheim mit Arbeitssieg
Enger als das Spielergebnis auf den ersten Blick vermuten lässt,
war die Partie gegen Tabellenführer Kirchheim III. Die 2. Mannschaft
musste ohne Wohlfart, Nolz und Baisch antreten, verstärkete sich aber
mit Schmieja und Heidl.
Nach den Doppeln stand es 2:1 für Kirchheim. Assmann/Schmieja hatten nur im ersten Satz Probleme mit Rohr/Raichle. Kottmann/Mühleisen konnten als Spitzendoppel zwar spielerisch überzeugen, mussten sich aber geschlagen geben. Reichherzer/Heidl waren hingegen chancenlos.
Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Kottmann konnte das Niveau des ersten Saztes nicht halten und musste sich mit 1:3 Schorradt geschlagen geben. Assmann verkürzte mit einem 3:0 gegen Rohr. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt. Einer unglücklichen Fünfsatzniederlage von Mühleisen, stand ein 5-Satzsieg von Reichherzer gegenüber. Schmieja und Heidl brachten Raichle und Thalheim oft in Bedrängis, konnten aber Satzbälle und entscheidende Punkte im Spielverlauf zu selten nutzen. Assmann verkürzte wiederum
mit einem 3:0 über Schorradt. 3 knappe Niederlagen in Serie von Kottmann, Reichherzer und Mühleisen reichten den  Gastgeber zum 9:4 Sieg.

TSV Wäschenbeuren I – SV Nabern II 9 : 7

Spannend ging es am Sonntagmorgen gegen Nabern zu, die sich zur Rückrunde verstärken konnten.. Nur das Doppel Nolz/Rink konnte zu Beginn punkten. Nach einer Serie von fünf Einzelerfolgen durch Jürgen Scherer, Christopher Nolz, Mirko Rink, Lutz Reichherzer und Tim Schniepp wähnte man sich schon in Sicherheit. Im zweiten Durchgang konnten aber nur Rink und Schniepp das Niveau halten und berechtigte Siege einfahren. Pechvogel des Tages war Simon Heilmann, der seine beiden Spiele jeweils im Entscheidungssatz mit zwei Punkten Abstand verlor. Die Gäste kamen somit bis auf 8:7 heran. Zum Glück bewiesen Nolz/Rink im abschließenden Schlußdoppel Nervenstärke und brachten den Sieg nach Hause.

TSV Wäschenbeuren I – TSV Wäschenbeuren II 9 : 3

Im internen Vereinsduell setzte sich erwartungsgemäß die erste Mannschaft durch. Lediglich Sebastian Assmann konnte für die zweite Mannschaft Ergebniskosmetik betreiben. Er gewann seine beiden Einzel, sowie an der Seite von Udo Reichherzer das Doppel.

TTC Uhingen – TSV Wäschenbeuren III 5:9

Gelungener Rückrundenstart beim TTC Uhingen
Wieder ein Schritt zum Klassenerhalt mit einer guten geschlossenen Mannschaftsleistung     

Gastgeber zum Rückrundenstart war der TTC Uhingen. Diese Begegnung sollte wegweisend für den weiteren Verlauf der Saison sein. Beim direkten Konkurrenten musste man punkten, um nicht wieder in die Abstiegsränge zu rutschen. Den Start in den Doppeln misslang dem TSV-Team. Während Bernd Regelmann/Iri Kublin souverän gewinnen konnten, mussten sich Rainer Schnabel/Werner Singer sowie überraschend auch Manfred Rupp/ Fabian Schmieja geschlagen geben. Im anschließenden Vorderen Paarkreuz spielte man Unentschieden nach einem überzeugenden Sieg von Bernd Regelmann und einer Niederlage von Iri Kublin. Nun kam es in der Mitte zu hartumkämpften Spielen, wo sich die TSV-Spieler mit einer guten Leistung im Entscheidungssatz souverän durchsetzen und den TSV Wäschenbeuren mit 4:3 in Führung brachten. Das Hintere Paarkreuz mit Fabian Schmieja und Werner Singer ließ den TTC Uhingern Spielern Frey und Kentschke keine Chance und bauten den Vorsprung zum 6:3 Halbzeitstand aus. Der zweite Durchgang begann mit zwei Niederlagen gegen das starke Uhinger Spitzenpaarkreuz, während Bernd Regelmann nach guter Leistung im Entscheidungssatz ziemlich unglücklich mit 11:9 gegen Koronai verlor, fand Iri Kublin kein Mittel gegen Mim. Beim Spielstand von:5:6 war erneut das Mittlere Paarkreuz des TSV gefordert. Rainer Schnabel und Manfred Rupp spielten stark auf und ließen mit überlegenen Siegen den Uhingern Spielern Bauer und Hoyler keine Chance. Den Schlusspunkt zum verdienten 9:5 Sieg setzte Fabian Schmieja mit einem klaren Erfolg gegen Kentschke.
Es waren erfolgreich:
Im Doppel: Bernd Regelmann/Iri Kublin
Im Einzel: Rainer Schnabel, Fanfred Rupp, Fabian Schhmieja je zweimal, Bernd Regelmann, Werner Singer je einmal

Doppelspieltag

Herren Landesklasse: TSV Wäschenbeuren – VfL Kirchheim III  3:9TSV Wäschenbeuren – TTF Neckartenzlingen 8 : 8

Mit einem Doppelspieltag wurde die Vorrunde beschlossen.Leider blieb nur 1 Punktin Wäschenbeuren. Trotz einer 3:1 Führung stand am Samstag gegen den Tabellenführer aus Kirchheim eine klare Niederlage zu Buche. Die neuformiertenDoppel Scherer/Reichherzer, sowie Schniepp/Heilmann überzeugten. Christopher Nolz legte im Einzel nach, doch dabei blieb es. Am Sonntag mußte gegen den Tabellennachbarn aus Neckartenzlingen ein klassischer Fehlstart von 1:6 aufgeholt werden. Tim Schniepp, Christopher Nolz, Jürgen Scherer und Lutz Reichherzer gewannen ihr zweites Einzel. Überragender Spieler aber war Simon Heilmann, mit zwei Einzelerfolgen und dem siegreichen Doppel mit Tim Schniepp. Auch Scherer/Reichherzer bewiesen im Schlussdoppel Nervenstärke, und das Unentschieden war gesichert.

TSV Wäschenbeuren III – TTC Uhingen 9:6

Wäschenbeuren III macht’s spannend im Kellerduell
Nach dreieinhalb Stunden 9:6 Sieg gegen TTC Uhingen
Überragende TSV-Spieler Bernd Regelmann, Manfred Rupp, Andreas Stierand

Zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg holte sich das TSV-Team mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung gegen den Tabellenletzten TTC Uhingen und konnte sich damit etwas Luft verschaffen. Bevor es am Samstagabend allerdings so weit war, musste massive Gegenwehr gebrochen werden. Die Uhinger erwiesen sich als der erwartet starke und unangenehmer Gegner.
Das TSV-Team führe nach den Eingangsdoppeln etwas glücklich mit 2:1, nach Erfolgen von Bernd Regelmann/Iri Kublin und Manfred Rupp/Jonas Schimo, welche vier Matchbälle im dritten Satz abwehren mussten und einer Niederlage von Werner Singer /Andreas Stierand. In den folgenden Einzelspielen gewannen abwechselnd der TSV und die Gäste bis zum 5:4 Halbzeitstand. Nach souveränen Siegen von Bernd Regelmann, Manfred Rupp und Andreas Stierand und einer Niederlage von Iri Kublin gegen den Spitzenspieler der Gäste Koronai und zwei unerwarteten Niederlagen von Werner Singer und Jonas Schimo gegen Hoyler und Frey.Der zweite Durchgang wurde mit einer weiteren Punkteteilung eröffnet. Bernd Regelmann besiegte nach einer starken Leistung Uhingens Nr.1 Koronai und Iri Kublin agierte auch in seinem zweiten Einzel ziemlich unglücklich bei seiner Niederlage gegen Mim. Eine gewisse Vorentscheidung fiel dann im mittleren Paarkreuz nach zwei klaren Erfolgen von Werner Singer und Manfred Rupp gegen Bauer und Hoyler zur 8:5 Führung. Die Gäste verkürzten anschließend nach einer überraschenden Niederlage von Jonas Schimo gegen Zanker zum 8.6.Den Schlusspunkt zum glücklichen 9:6 Sieg setze Andreas Stierand nach einer weiteren überzeugenden Leistung gegen Frey.
Es waren erfolgreich:
Im Doppel: Bernd Regelmann/Iri Kublin, Manfred Rupp/Jonas Schimo
Im Einzel. Bernd Regelmann, Manfred Rupp, Andreas Stierand je zweimal, Werner Singer

TTTV Zell III – TSV Wäschenbeuren III 7:9

 

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt
TSV Wäschenbeuren mit erstem Sieg in der Bezirksliga
Überragende TSV-Spieler Bernd Regelmann und Fabian Schmieja

Aufatmen bei der dritten Mannschaft des TSV Wäschenbeuren: Gegen den TTV Zell III gab es endlich den ersten Saisonsieg. In einem bis zum letzten Ballwechsel spannenden Spiel erkämpfte sich das TSV-Team einen glücklichen 9:7 Erfolg in Zell beim direkten Konkurrenten um den Abstieg. In einem dramatischen Match mit wechselnder Führung entschied der bessere Endspurt für den TSV Wäschenbeuren, der einen 6:7 Rückstand zu einem 9:7 Erfolg umzuwandeln verstand. Maßgeblichen Anteil daran hatten Bernd Regelmann und Fabian Schmieja die in Ihren Einzeln und im Doppel ungeschlagen blieben und für das TSV-Team für sieben Punkte sorgte.

Es waren erfolgreich:
Im Doppel: Bernd Regelmann/Iri Kublin zweimal, Manfred Rupp/Fabian Schmieja
Im Einzel. Bernd Regelmann, Fabian Schmieja zweimal, Manfred Rupp, Andreas Stierand je einmal

 

 

 

 

 

 

 

 

Page 1 of 9
1 2 3 9