TSV Wäschenbeuren – FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach 8:8

Kampf um den Klassenerhalt spitzt sich zu
Bitteres Unentschieden gegen Tabellennachbarn FTSV-Bad-Ditzenbach Gosbach nach vier Stunden Spielzeit
Überragende TSV-Spieler Bernd Regelmann und Iri Kublin
Nach dem unglücklichen Unentschieden in Heiningen musste gegen den FTSV-Bad Ditzenbach-Gosbach dringend gepunktet werden, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Zu Beginn demonstrierte der TSV seine Doppelstärke und startete mit 2:1 in den Einzeln. Das vordere Paarkreuz mit Bernd Regelmann und Iri Kublin des TSV spielte stark auf und baute den Vorsprung zur 4:1 Führung für Wäschenbeuren aus. Danach folgte eine überraschende Niederlagenserie des TSV-Teams von Werner Singer, Manfred Rupp, Fabian Schmiea und UliGläsel, so dass die Gäste mit 5:4 zur Halbzeit in Führung gingen. Auch im zweiten Durchgang ließen Bernd Regelmann und Iri Kublin nach einer überragenden Leistung nichts anbrennen, somit ging der TSV wieder mit 6:5 in Führung. Nun folgen hartumkämpfte Spiele in der Mitte und im hinteren Paarkreuz. Gut erholt von seiner unverdienten und unglücklichen Niederlage im Entscheidungssatz punktete Manfred Rupp, während Werner Singer auch sein zweites Einzel im Entscheidungssatz unglücklich verlor. Nicht in Bestform spielend musste auch Fabian Schmieja dem Gegner den Sieg überlassen. Das letzte Einzel war eine Nervenprobe par excellence, geboten von Uli Gläsel gegen Brock. Nach Vergabe von zwei Matchbällen von Uli Gläsel, verlor Uli Gläsel trotz guter Leistung ziemlich unglücklich im Entscheidungssatz mit 12:14. Spielstand 7:8 für Gosbach. So musste nun das Schlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage für das TSV-Team entscheiden. Die an diesem Spieltag überragende TSV-Spieler Bernd Regelmann und Iri Kublin sicherten mit einem souveränen Sieg, das mehr als verdiente Unentschieden in einem spannenden und kampfbetonten Match, was auch das Satzverhältnis für 34:32 für den TSV Wäschenbeuren zeigt!

Die Punkte holten:
Im Doppel: : Bernd Regelmann/Iri Kublin, zweimal, Manfred Rupp/Fabian Schmieja
Im Einzel: Bernd Regelmann, Iri Kublin, zweimal, Manfred Rupp

Schreib einen Kommentar